„Magic Flames“  gewinnen erneut in Rockenhausen, „Blue Fairys“ verpassen knapp das Treppchen

„Blue Fairys“ das letzte Mal in dieser Formation
 
Am vergangenen Samstag ging es für die Kindershowtanzgruppe „Blue Fairys“ und die Jugendshowtanzgruppe „Magic Flames“ der Tanzformation Gimbsheim nach Rockenhausen zum RoHau-Dance-Cup. Während die „Magic Flames“ fast in Komplettbesetzung antreten konnten, mussten die „Blue Fairys“ gleich auf vier Tänzerinnen verzichten. Drei davon fielen ganz kurzfristig aus, so dass samstags morgens erst einmal komplett umgestellt werden musste. Die jungen Tänzerinnen der „Blue Fairys“ machten dies wirklich mehr als gut. Bei ihrem letzten gemeinsamen Turnier als „Blue Fairys“ gaben sie alle noch einmal ihr Bestes und begeisterten ihre Trainerinnen und die mitgereisten Fans mit ihrem Tanz. Der vielen Änderungen zum Trotz, zeigten sie, dass ihnen ihr Hobby Spaß macht und tanzten sauber und synchron, wie man es von ihnen gewohnt ist. Leider sah dies die Jury nicht genauso und setzte die „Blue Fairys“ für viele, darunter nicht nur die eigenen Fans,  unverständlich auf den vierten Platz. Bei neun angetretenen Kindergruppen  trotz allem kein schlechtes Ergebnis. Zum Schluss flossen bei der Siegerehrung dann aber doch die Tränen bei den jungen Tänzerinnen und den beiden Trainerinnen. Nicht aus Enttäuschung über die Platzierung, aber wegen dem Wissen, dass sich nun die Wege trennen, da alle „Blue Fairys“ aus Altersgründen  im nächsten Jahr bei den „Magic Flames“ tanzen werden.
 
„Magic Flames“ gewinnen erneut
 
Rockenhausen ist für die „Magic Flames“ ein gutes „Pflaster“, bereits zum dritten Mal hintereinander gewannen sie den RoHau-Dance-Cup. Als letzte Gruppe durften sie an diesem Nachmittag auf die Bühne um dem Publikum und der Jury das Leben der Indianer näher zu bringen. Sie strahlten so sehr ihre Freude am Tanzen aus, dass selbst das an diesem Nachmittag eigentlich sehr zurückhaltende Publikum begeistert mitklatschte. Durch ihre Ausstrahlung, ihre Synchronität und fast fehlerfreie Darbietung konnte die Jury nicht anders als die „Magic Flames“ auf den ersten Platz zu werten. Dass dies mehr als verdient war, zeigte dann auch die Publikumswertung. Denn auch das Publikum wählte die „Magic Flames“ in der Jugendkategorie zum Publikumsliebling. So konnten die „Magic Flames“ gleich zwei Pokale mit nach Gimbsheim nehmen.
 
Das nächste Turnier auf dem die „Magic Flames“ zu sehen sein werden ist am 15. Dezember in Wöllstein. Bis dahin heißt es weiterhin fleißig am neuen Tanz für die kommende Saison üben.
 
MF Rockenhausen 2018
 
 
 
 

Gleich drei Pokale gehen mit nach Gimbsheim – „Magic Moments“ und „Upthrust“ rocken die Petersberghalle

Am vergangenen Samstag ging es für die Tanzformation Gimbsheim in die Petersberghalle nach Gau-Odernheim zum Dance-Event der „Dance Society“ aus Alzey. In der Kategorie Damen gingen die „Magic Moments“, zum letzten Mal mit ihrem aktuellen Thema „Goldgräber“, und in der Kategorie „Gemischte Gruppen“ ging „Upthrust“ für die Tanzformation an den Start.

Lediglich zwei Punkte fehlten „Upthrust“

Es war eines der wenigen Turniere, bei dem mit sieben Gruppen mehr „Gemischte Gruppen“ als „Damengruppen“ an den Start gehen. Als dritte Gruppe der Gemischten Kategorie durfte „Upthrust“ das Publikum und die Jury nach Mystasia entführen. Die fast fehlerfreie Darbietung der jungen Gruppe, ihre Ausstrahlung auf der Bühne und die funkelnden Kostüme sorgten für Begeisterung in der Petersberghalle. Jedoch mussten die Tänzerinnen und Tänzer von „Upthrust“ bis kurz nach 1 Uhr warten ehe man wusste, für welchen Platz diese Leistung ausgereichen würde. Als dann verkündet wurde, dass man mit 28 Punkten Vorsprung auf „Just Dance Part“ und lediglich zwei Punkten Rückstand auf „Floor No. 4“ mit 783 Punkten den zweiten Platz belegt hatte, war alle Müdigkeit vergessen und die Freude groß. Doch das war noch nicht alles. Mit deutlicher Mehrheit wählten die anwesenden Ehrengäste das Kostüm von „Upthrust“ zum schönsten Kostüm des Abends, wofür es ebenfalls noch einen Pokal gab.

„Magic Moments“ gewinnen die Kategorie „Damen“

Als letzte Damengruppe durften an diesem Abend die jungen Tänzerinnen der „Magic Moments“ erneut auf die Suche nach einem Goldschatz gehen. Mit etwas Wehmut, da sie zum letzten Mal mit diesem Thema bei einem Turnier starteten, aber fehlerfrei, synchron und mit einer tollen Ausstrahlung fesselten sie das Publikum und die Jury und sorgten ebenfalls für große Begeisterung in der Petersberghalle. Aber auch sie mussten bis kurz nach ein Uhr warten um ihr Ergebnis zu erfahren. Aber spätestens bei der Verkündung, dass die „Magic Moments“ den ersten Platz in der Kategorie „Damen“ belegt hatten, war auch bei ihnen jegliche Art von Müdigkeit vergessen und die Freude überschwänglich. Mit insgesamt 607 Punkten hatten sie 68 Punkte Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. Eine wirklich tolle Leistung und ein verdienter Abschluss für die super Saison.

Die Tanzformation gratuliert allen Gruppen zu ihren gezeigten Leistungen und den Gruppen der Dance Society zu ihren gelungenen Premieren. Der nächste und letzte Start für dieses Jahr wird nun am 15. Dezember in Wöllstein sein. Hier sind die „Magic Flames“ und „Upthrust“ erneut für die Tanzformation Gimbsheim am Start.

Daniela Scheller

2018 Magic Moments Gau Odernheim


Upthrust ist Superfastnachter 2019


Upthrust beim SWR 1Die Freude war groß, als sonntags das Telefon klingelte und der SWR verkündete, dass Upthrust unter mehr als 30 Tanzgruppen ausgewählt wurde und am Superfastnachter 2019 in Kandel teilnehmen darf. Am vergangenen Freitag machten sich dann um halb sieben 20 Tänzerinnen und 2 Tänzer zusammen mit Trainern und einigen Fans, die Karten für die Sitzung hatten, mit dem Bus auf den Weg. Aber auch die Fans, welche zuhause geblieben waren, konnten die komplette Sitzung über den SWR Livestream verfolgen und waren somit ebenfalls live dabei. Zum wirklich allerletzten Mal ging „Upthrust“ an diesem Abend mit ihrem sehr erfolgreichen Thema „Mystasia“ auf die Bühne und konnten bis auf ein paar kleine Wackler wirklich sehr zufrieden mit ihrem Auftritt sein. Was ihnen auch einmal mehr wieder vom Publikum, das eine Zugabe forderte, bestätigt wurde.

Upthrust beim SWR 2

Kurz nach zwölf kam es dann zur Verkündung der Superfastnachter und „Upthrust“ wurde von der Jury in der Kategorie Tanzen zum Superfastnachter 2019 gewählt, bereits zum zweiten Mal nach 2015. Ein wirklich toller Abschluss für eine unfassbar erfolgreiche Saison. Die Tanzformation Gimbsheim möchte sich auf diesem Weg noch einmal beim SWR und der Bienwalder Karnevals Gesellschaft für die tolle Betreuung bedanken und ist stolz ein Teil dieser Veranstaltung gewesen zu sein.

Die Premiere für das neue Thema steht auch kurz bevor. Bereits am kommenden Samstag ist „Upthrust“ hiermit auf der Jugendsitzung in Hamm und auf der Sitzung des MGV Cäcilia in Gimbsheim zu sehen.

D. Scheller

Mit nur 6 Mann traten die Basketballer des TV Gimbsheim am 26. August zum hochbesetzten Turnier beim Theresianum in Mainz an.

Gleich zu Beginn trafen sie auf den Turnierfavoriten aus Wiesbaden und legten los wie die Feuerwehr. Mit einem 22 Punkte Vorsprung zur Pause wurden die Wiesbadener überrascht und es gelang ein 9 Punkte Sieg, der sich im Laufe des Turnieres noch als immens wichtig erweisen würde.

Danach ging es, zum Leidwesen aller, ohne Pause gegen Bad Kreuznach weiter, leider machten sich die dünne Spielerdecke als auch die kurze Pause extrem bemerkbar und man verlor unglücklich mit 6 Punkten. Da aber Kreuznach gegen Wiesbaden im folgenden Spiel verlor, brauchte der TV nun nur einen Sieg im letzten Spiel gegen Bad Homburg. Nach einem holprigen Start gelang dies den Gimbsheimern souverän mit 20 Punkten und man war im Endspiel.

Dort wartete der TSV Ebersheim. Geschickt haushaltete der TV mit seinen Kräften und konnte mit 17 - 17 in die Halbzeit gehen, um dann mit einem grandiosen 10- 0 Run und einer perfekten Defense einen Vorsprung herzustellen, den der Gegner nicht mehr erreichen konnte. Mit 33 - 24 war das Endspiel und dank einer super Mannschaftsleistung das ganze Turnier gewonnen.

mit 6 Mann in Mainz

 Es spielten : B. Benzner, S. Gruber, Chr. Kunzer,St. Lürs, A. Mickel, N. Wiegland

Am Samstag, den 22.09.2018 fand in der Rheingoldhalle das größte Showtanzturnier in Rheinhessen statt.

Das besondere war die Jury, da es sich  um eine prominente Fachjury (Oana Nechiti, Erich Klann und Julianne Townsend) handelte. 

Die „Magic Moments“ mussten an diesem Abend gleich mit 2 Handicaps kämpfen. Zum einen konnten von 14 Tänzerinnen an diesem Abend leider nur 10 auftreten und ihre Musik beim Ausmarsch wurde im falschen Tempo abgespielt. Doch sie ließen sich nicht aus der Ruhe und der Souveränität bringen und zeigten angefeuert von allen Zuschauern eine wirklich tolle Leistung. Dies bestätigten auch die abgegebenen Kommentare der Jury. Nach einem tollen Abend belegten die „Magic Moments“ in diesem starken Teilnehmerfeld einen tollen 9. Platz, auf den die Tänzerinnen und ihre Trainerinnen Julia Pfeifer und Nicole Ritter stolz sein können.

Auch bei „Upthrust“ lief zu Beginn des Abends nicht alles rund, so mussten zwei Tänzerinnen leicht verletzt den Auftritt meistern, da es in der Generalprobe noch zu Stürzen kam. Aber auch sie legten, sobald sie auf der Bühne waren, wieder den vollen Fokus auf ihren Auftritt und verzauberten einmal mehr das Publikum und die Jury. Nach ihrem Tanz waren die Worte, die man im Urteil der Jury hören konnte „Erstaunlich“, „Professionell“ und „nächstes Level“.

Uptrust 2018 09

Für ihre souveräne Leistung wurde “Upthrust“ von der Fachjury mit dem Tagessieg bei "PhanTanztisch" belohnt. Da man trotz der tollen Kritik nach dem Tanz damit überhaupt nicht gerechnet hatte, war die Freude natürlich riesengroß und es wurde ordentlich gefeiert. Auf diese Leistung können nicht nur die Tänzerinnen und Tänzer, sondern auch ihre Trainerinnen Jasmin Holl und Jennifer Krämer mehr als stolz sein. Ebenso auf den 3. Platz, den sie in der Publikumswertung belegten.

Am Samstag lud das Blasorchester Gimbsheim zum alljährlichen Schnupperkonzert in den katholischen Pfarrsaal ein. Nach dem kurzen Konzert des Schülerorchesters und der Blockflötengruppe konnten die jungen Besucher alle Instrumente selbst ausprobieren.

Zahlreiche interessierte Kinder im Grundschulalter waren mit ihren Eltern zum musikalischen Nachmittag gekommen. Unter der Leitung von Eva Panzer eröffnete das Schülerorchester das kleine Konzert. Die jungen Musikerinnen und Musiker hatten hierfür vier Stücke vorbereitet. Mit „New York, New York“ und „Summertime“ bewies der Nachwuchs, dass auch alte Klassiker der Musikgeschichte noch Spaß machen können. Ganz moderne Melodien zum Mitsummen stimmte das kleine Orchester mit „Rolling in the Deep“ und „Just give me a Reason“ an.

Zwischen den Stücken erläuterte Moderatorin und Saxophonistin Tina Hauck Details zu den einzelnen Instrumenten. So lernten die Zuschauer beispielsweise die Merkmale von Holz- und Blechblasinstrumenten kennen und hörten, wie unterschiedliche diese klingen. Einen großen Auftritt hatten diesmal auch die Kinder der neuen Blockflötengruppe. Unterrichtet werden die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 1 bis 4 erst seit August – dennoch fanden sie den Mut, mit einem kleinen Zweizeiler als Solisten auf die Bühnen zu treten. Nach dem Konzert konnten die jungen Besucher alle Instrumente unter fachmännischer Beratung selbst ausprobieren. Ein Einstieg in die Instrumentenausbildung ist jederzeit möglich.

Wer das Schnupperkonzert verpasst und dennoch Interesse an einer Instrumentenausbildung hat, kann sich noch einmal informieren: Am Mittwoch, den 14. November findet um 19 Uhr im Musikstudio des Blasorchesters (Am Sportplatz 8-10 in Gimbsheim) ein Infoabend statt. Außerdem können Interessenten den Ausbildungsleiter Christian Heller unter kontaktieren.

Schnupperkonzert2018

Nachwuchsförderung wird großgeschrieben

Die musikalische Ausbildung für alle Kinder und Jugendlichen des Blasorchesters findet in Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule Alzey-Worms statt. Dass die Abteilung des Turnvereins großen Wert auf die Nachwuchsförderung legt, belegen die aktuellen Zahlen: Rund 40 Kinder und Jugendliche nutzen zurzeit die Jugendausbildung des Blasorchesters Gimbsheim. Im Schülerorchester spielen Kinder und Jugendliche, die bereits ein bis zwei Jahre Instrumentalunterricht haben. Danach wechseln die jungen Musiker für ein bis zwei Jahre in das Jugendorchester, bis sie schließlich Teil des „großen“ Orchesters werden. Neben der Musik steht allerdings auch die Gemeinschaft im Vordergrund. So gibt es regelmäßig gemeinsame Aktivitäten und Veranstaltungen.

   
 
Zumba Kurs 
   
 

KindertanzenPlakat

   

Besucher ...

Heute 56

Gestern 53

Woche 56

Monat 519

Insgesamt 141286

   
© TV 1848 e.V. Gimbsheim
   

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Homepage.
Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.